Alle Beiträge von Petra Lindner

Energetisches Ausleiten von Impfstoffen Energiearbeit Petra Lindner Praxis Seekirchen Salzburg

Energetisches Ausleiten von Impfungen

Viele stehen jetzt vor der Grundsatzfrage:  Lasse ich mich impfen oder nicht? Was tu ich, wenn ich mich impfen lassen muss?

Die Entscheidung kann ich dir natürlich nicht abnehmen. Doch ich kann dir meine energetische Unterstützung anbieten.

„Alles ist Schwingung, alles ist Energie“. Von daher kann man in der Energiearbeit vieles bewegen, einschwingen und auch ausleiten.

Die Frage, die ich mir selbst immer stelle: Warum soll das nicht gehen? Daher gehe ich so manches ohne Angst und in vollem Vertrauen an. Ich bin mir der Führung durch die „Geistige Welt“ voll bewusst und habe bei den Ausleitungen mittlerweile schon vieles erfahren und „sehen“ dürfen.

So habe ich große Unterschiede wahrgenommen, wenn ich die Ausleitung erst nach der Impfung mache oder ob ich das Körper- und Energiesystem vor dem Impftermin vorbereite und danach die Stoffe und Energien ausleite, die für dein Energiesystem nicht passen. Das ist natürlich bei jedem individuell. Daher lasse ich mich führen, und die Energiearbeit wird für jeden angepasst.

Für mich war spannend zu „sehen“, wie die „dunkle Energie“ in Licht gepackt wird, um in der „Göttlichen Urquelle“ in Licht gewandelt zu werden.

Zusätzlich zur energetischen Begleitung empfehle ich auch eine „grobstoffliche“ Unterstützung durch Chlorella und „grüner Heilerde“, dem „Best of Greens“, beides von Platinum Europe, sowie dem Silicea, das z.B. in jeder Drogerie oder auch online erhältlich ist.

Mehr dazu gerne bei mir direkt.
Terminvereinbarungen per Telefon oder Email/Kontaktformular.

zurück zur Blog-Übersicht

 

Im Vertrauen bleiben Energiearbeit Petra Lindner Flachgau Salzburg

Meine vergangenen 12 Monate … im Vertrauen bleiben

Es war sehr anstrengend und intensiv – für wen nicht, vermute ich. In vielerlei Hinsicht. Doch ich habe auch sehr viel gelernt und bin sehr dankbar dafür.

So wie den „3 weisen Affen“ ging es mir immer wieder. Ich nahm dunkle Energie wahr und das Lichtlein war neben mir.

In den Medien wurde – und wird im Grunde immer noch – vor allem Angst und Verunsicherung verbreitet. Zumindest ist das meine Wahrnehmung. Darauf möchte ich aber nicht mehr eingehen. Darüber hat sich inzwischen jeder selbst ein Bild gemacht und Position bezogen.

Emotionale Aufs und Abs

So manche Themen, die da draußen „gespielt“ werden, haben bei mir angedockt. Immer wieder kam das eine oder andere in mir hoch, überrollte mich wie ein Tsunami, explodierte wie ein Vulkan, zog mich in die tiefsten Tiefen. Wut, Tränen, Verzweiflung. Ich bewunderte Freundinnen von mir, die mich erstaunt fragten: „Was hast du? Warum regst du dich so auf?“ Ja, das fragte ich mich auch. Es war ja auch anstrengend. Ich wunderte mich schon selbst über meine „Überreaktion“.

Ich wusste: Es spiegelt mir etwas. Ich gehe mit etwas in Resonanz. Diese „Überfälle“ kamen meist am Wochenende. Immer dann, wenn ich Zeit hatte, mich im Außen zu informieren, Nachrichten zu sehen, Zeitung zu lesen, andere Kanäle zu durchforsten. Diese Informationen nahmen mir meine Energie, zogen mich regelrecht runter, machten mich klein. Ich hatte Mühe, meine Schwingung wieder zu erhöhen. Es war anstrengend, sie hoch zu halten, so hoch wie möglich. Das war mir wichtig, für mich selbst und vor allem für dich, für meine Klienten.

Erstaunt erkannte ich eines Tages: Nach diesen „Überfällen“ ging ich jedes Mal gestärkter heraus. Jedes Mal schien es mir, als würde ich etwas transformiert haben. Bis ich es endlich ganz kapierte.

Geduld … Vertrauen … innere Ruhe

Kannst du dich erinnern? Ich habe in meinem letzten Newsletter im Dezember darüber geschrieben – über den Zusammenhang zwischen Schwingung und Aura und letztendlich den Auswirkungen auf das Immunsystem.

Meine „Geistige Führung“ war und ist sooo geduldig mit mir. Sie zeigten mir immer wieder von neuem, wo mein Platz ist. Nämlich in der Energiearbeit. Während ich für und mit meinen Klienten arbeitete, ging es mir immer super gut. Keine Zweifel, keine Ängste, einfach nur Vertrauen und innere Ruhe.

Und mittlerweile weiß ich, dass ich alle Botschaften meiner Seele durch meinen Körper bekomme und das ganze Spektrum an Gefühlen und Emotionen durchleben möchte. Denn durch diese Intensität der Erfahrungen und Wahrnehmungen kann ich den Menschen besser helfen. Ich verstehe es besser und kann es anschließend besser in Worte fassen. Und seit einigen Wochen ist es ruhig. Es triggert kaum noch etwas. Und wenn, dann ist es mir schnell klar und es transformiert sich wie von selbst.

Musste ich 2020 das Vertrauen noch irgendwo da innen drin in mir suchen, so merkte ich Anfang 2021, dass sich die Energie verändert hat. Ich brauchte nicht mehr zu suchen, sondern Vertrauen war um mich herum. ICH BIN VERTRAUEN. Vertrauen in alles, was und wie es ist.

Ich durfte sehr viel über mich lernen, und dafür bin ich unendlich dankbar.

Wie hast du das letzte Jahr erlebt? Wie geht es dir?

zurück zur Blog-Übersicht

Aura Schwingung Immunsystem Energiearbeit Petra Lindner Salzburg Flachgau

Zusammenhang: Aura – Schwingung – Immunsystem

Für mich steht die Aura, unser feinstofflicher Körper, in direktem Zusammenhang mit unserer eigenen Schwingung sowie mit Schwingungen von „außen“, die uns beeinflussen, und mit unserem Immunsystem.

Um meine Ausführungen voll und ganz zu verstehen, ist es u.U. hilfreich, wenn du auch die beiden folgenden Blogartikel liest:

„Alles hat seine Schwingungsfrequenz.“
„Aura – unser feinstofflicher Körper“

Die Aura ist unser feinstofflicher Körper, der normalerweise weit über unseren physischen Körper hinaus ragen kann, gleichzeitig als Speicher dient und somit einen Schutz für unseren physischen Körper darstellt.

Einflussfaktoren auf die Aura bzw. Schwingung

Die Größe bzw. Weite der Aura hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die nachfolgende Liste ist sicher nicht vollständig. Fakt ist, dass viele Umstände Auswirkungen haben für eine große oder eine kleine Aura, für eine hohe oder höhere bzw. eine niedrige(re) Schwingung.
Ich lade dich ein: Beantworte dir selbst ehrlich folgende Fragen:

  • Umgang mit deinem physischen Körper:
    • Mache ich keine oder ausreichend Bewegung? Überfordere ich meinen Körper durch Extremsport?
    • Gönne ich ihm ausreichend Pausen, Schlaf, Urlaub vom Alltag?
    • Wie pflege ich ihn? Liebe ich meinen Körper, fühle ich mich wohl in meiner Haut oder habe ich ein Problem mit ihm?
    • Was und wie esse ich? Fastfood, Fertigprodukte? Oder achte ich auf vital- und nährstoffreiche Lebensmittel? Verzichte ich bzw. halte ich Zucker, chemische bzw. synthetische Zusatzstoffe in möglichst geringen Mengen?
  • Arbeitsklima – Chef und Kollegen, Art der Tätigkeit:
    • Habe ich einen wertschätzenden oder einen ewig nörgelnden Chef, dem ich nichts recht machen kann und der mich wegen jeder Kleinigkeit zurechtweist?
    • Macht mir die Arbeit Spaß oder quäle ich mich jeden Morgen in die Arbeit?
    • Unterstützen mich meine Kollegen, arbeite ich gut mit ihnen zusammen oder nützen sie mich aus oder mobben sie mich gar?
    • Mache ich mir selbst Stress oder lasse ich mich unter Druck setzen?
  • Lebensweise – positive/negative Einstellung:
    • Lache ich viel? Kann ich auch in schwierigeren Situationen dem Leben immer noch etwas Positives abgewinnen?
    • Habe ich ständig Sorgen und Ängste, es könnte das oder jenes passieren?
    • Wieviel Vertrauen habe ich in mich selbst? In mein Leben?
    • Habe ich einen Partner und bin ich glücklich mit ihm? Oder leben wir eigentlich nur Seite an Seite?
    • Bin ich alleine und kann ich auch gut mit mir alleine sein? Oder fühle ich mich einsam und ungeliebt?
  • Lebensort – Umgebung/Umwelt:
    • Wie lebe ich? Habe ich es mir – auch wenn es vielleicht nur eine kleine Wohnung ist – gemütlich gemacht oder möchte ich dringend raus aus dem „Loch“?
    • Wohne ich in der Stadt, rundherum nur alles grau, stickig und dreckig? Aber ich habe die Möglichkeit, ins Grüne zu gehen/zu fahren?
    • Lebe ich am Land, habe einen Garten, genieße die frische Luft?
    • Oder „zipft“ es mich an, in der „Einöde“ sein, weit weg vom kulturellen Leben in der Stadt?

Auswirkungen auf die Aura bzw. die Schwingung

Aus meiner Sicht, gibt es immer Möglichkeiten, etwas zu ändern, etwas anders und positiv(er) zu sehen.  Alles hat drei Seiten: Eine, die ich sehe – eine, die du siehst – und eine Seite, die wir beide nicht sehen.

Es liegt an mir/an dir selbst.
Ich selbst habe sehr lange gebraucht, um das zu erkennen. Sehe ich immer nur das Schlechte, das Negative, das Unmögliche, wird es mich noch weiter runter ziehen. Oft merkt man es gar nicht und ist in seinem Muster gefangen. Manchmal braucht es eine Situation, einen Menschen, einen Wink. Man erkennt, und das Rad dreht sich plötzlich anders. In die „positive“ Richtung. Und plötzlich ist alles viel leichter.

Im Grunde ist es ganz einfach: 
Alles ist Energie und Schwingung. In dem Moment, wo ich mich gut fühle – egal in welchen Umständen ich lebe oder arbeite – und Positives und Gutes erkennen kann, werde ich höher schwingen. Höher schwingen bedeutet gleichzeitig auch, dass sich die Aura vergrößert und weitet.

Es liegt schon im Wortspiel „klein machen“ bzw. „klein gemacht werden“ vom Chef, vom Lehrer, von den Eltern, von den Klassenkameraden oder Kollegen. Die Aura ist es, die klein gemacht wird, weil deine Schwingung niedriger wird. Vermutlich wird sich auch deine Körperhaltung verändern – runder Rücken, nach vorgezogenen Schultern, eingezogener Kopf.

Die richtige Haltung einnehmen:
Schultern zurück und Brustbein raus. Es reicht, wenn man es nur andeutet. Oft ist es nur eine ganz kleine Bewegung. Du wirst augenblicklich merken, dass sich auch deine innere Haltung verändert, dein Bewusstsein festigt sich und die Aura wird automatisch größer und weiter.
Was passiert – fast automatisch? Der andere kann dich nicht mehr „klein machen“. Er wird zumindest innehalten und die veränderte Schwingung, die du ausstrahlst wahrnehmen, und vermutlich hat damit dieses „Spiel“ plötzlich ein Ende.

Stress – Darm – Gefährdung des Immunsystems

Der Darm spielt eine große Rolle in dem Ganzen. Denn im Darm werden ca. 75-85% des Serotonins, unser Glückshormon, gebildet. Das bedeutet: Wenn es unserem Darm nicht gut geht, fühlen wir uns selbst nicht gut. Ergo: Mit richtiger – nähr- und vitalstoffreicher – Ernährung haben wir schon die „halbe Miete“ für einen ausgewogenen Säure-/Basen-Haushalt im Körper.

Was macht uns „sauer“? Neben Zucker und stark verarbeiteten Lebensmitteln vor allem Stress und zwar dauerhafter Stress, negativer Stress.
Stress kommt aus dem Englischen und bedeutet „Druck“. Zu viel Druck kann nicht positiv wirken! Für manche mag es ein Kick sein, um in die Gänge zu kommen.
In der Regel gibt es verschiedene Umgangsarten mit Stress: Die einen vergessen das Essen und kommen in einen Vitalstoffmangel. Die anderen sind Stress-Esser und beruhigen mit Schokolade ihre Nerven. Und wieder andere versuchen sich mit Red Bull und Kaffee auf Leistung zu halten.

Im Stress fährt der Körper alle nicht notwendigen System runter. Die Verdauung und auch das Immunsystem gehören dazu! Nicht nur ein schlechter Stuhlgang kann die Folge sein, sondern auch Krankheit. Wenn die nächste Grippewelle übers Land rollt, hat man u.U. dann zu wenig Abwehrkräfte. Früher, als Kind stand ich in der Schule oft so unter Druck, dass meist gleich zu Beginn der Ferien krank geworden bin. Das passierte mir später manchmal im Urlaub, wenn ich auf die „Work/Life-Balance“ nicht achtgegeben habe.

Zusammenhang Aura/Schwingung und Immunsystem

Was ich beobachtet habe, bei mir und meinen Klienten, ist folgendes:
Wenn ich mich gesund ernähre, fühle ich mich aufgrund des guten Serotonin-Spiegels wohl und es fällt mir leichter positiv zu denken und zu sein.

Positiv sein, lachen, nähr- und vitalstoffreiche Ernährung erhöhen die eigene Schwingung. Mache ich Sport, gehe ich spazieren, bewege ich mich in der frischen Luft, genieße die Sonne, schlafe ich ausreichend und gönne mir Pausen, fühle ich mich nicht nur wohl, sondern erhöhe die Schwingung. Und gleichzeitig reinige ich automatisch meine Aura, meinen feinstofflichen Körper.

Es ist ein Zusammenspiel. Je größer die Aura, desto größer der Speicher und der Schutz vor negativen, schädlichen Einflüssen aller Arten. Die Aura ist wie ein Schwamm, der alles aufnimmt und bei nächster Gelegenheit wieder versucht, möglichst viel davon los zu werden, zu transformieren.

Gelingt dies nicht, verschmutzt die Aura immer mehr. Und irgendwann manifestiert sich das auch im Körper. Ich sage gerne: Wir werden nie „plötzlich“ krank. Im Grunde zeichnet sich das schon eine Zeitlang vorher ab, ohne dass wir es wirklich merken.

Ein wichtiger Faktor, der die Aura schwächt und klein macht, ist Angst, Ängste aller Arten, sogenannte Elementale – Energiewolken. Je mehr wir in Angst und Schrecken leben, desto kleiner wird die Aura, desto kleiner ist der Speicher und der Schutz um uns herum. Umso gefährdeter sind wir, krank zu werden.

Aus meiner Sicht ist es das, was gerade ganz massiv passiert. „C“ ist ein riesiges Elemental. Größer als alle anderen negativen Elementale. Oft erkläre ich meinen Klienten, wie man mit dem einen oder anderen Angst- oder Sucht-Elemental umgehen lernen kann, wenn sie einen „besuchen“ und versuchen anzudocken. Aber dieses hier ist allgegenwärtig. In der Zeitung, im Radio, im Fernsehen, in den Geschäften (Masken), in der Arbeit, in der Schule. Überall. Es ist wie Bodennebel.

Ich für mich – und diesen Rat lege ich dir sehr ans Herz – versuche jeden Tag von neuem, möglichst hoch zu schwingen. Denn „C“ und andere Krankheitsviren sowie all das Angstschüren schwingen niedrig. Je mehr ich ins VERTRAUEN und in die LIEBE gehe, desto besser geht es mir.
Vergiss nie: LIEBE hat die höchste Schwingung
.
Denke oder spreche LIEBE ein paar Mal. Du wirst merken, wie du höher schwingst, höher schwebst und wie du dich selbst vielleicht auf dem Gipfel eines Berges siehst und hinunter ins Tal auf den „Bodennebel“ schaust.

Achte auf eine weite, große Aura, eine möglichst hohe Schwingung und damit auf ein starkes Immunsystem.

Hier geht’s direkt zu den beiden Blogs:
„Alles hat seine Schwingungsfrequenz.“
„Aura – unser feinstofflicher Körper“

Aura-feinstofflicher-Körper-Humanenergetik-Energiearbeit-Petra Lindner-Salzburg-Flachgau

Aura – unser feinstofflicher Körper

Wir haben einen feststofflichen Körper, den physischen Körper. Und wir haben einen feinstofflichen Körper – die Aura.

Aura – Was ist das?

Ist dir schon mal aufgefallen, dass du wahrgenommen hast, wenn sich von hinten jemand nähert, ohne dass du ihn vorher gehört bzw. sehen konntest?

Die Aura ist unser feinstoffliches Feld, das in unserem physischen Körper „entspringt“ und normalerweise weit darüber hinausragen kann. Sie funktioniert wie ein Speicher u.a. für Gefühle, Gedanken, Erfahrungen, aber auch Umwelteinflüsse aller Arten. Gleichzeitig schützt sie uns, ehe diese wirklich in unseren Körper gelangen, ihn beeinträchtigen, sich dort manifestieren und wir letztendlich vielleicht sogar krank werden.

Ted Andrews schreibt in seinem Buch „Die AURA sehen und lesen – Feinstoffliche Energien wahrnehmen und deuten“ Folgendes [vgl. Seite 25]:

„Jedes Energiefeld ist einzigartig. Es gibt keine zwei völlig identischen Energiefelder. Doch können Ähnlichkeiten bestehen. Auren können elektromagnetische Felder sowie Klang oder Lichtfelder umfassen. Doch deren Stärke und Intensität ist von Mensch zu Mensch verschieden. Jeder Mensch hat seine eigene Energiefrequenz. …“

Damit erklärt sich für mich auch, warum mich ein bestimmter Mensch mehr anzieht als andere. So lassen sich Sympathie und Antipathie erklären.

Aura kann man spüren und sehen.

Die Aura eines Menschen kann man spüren, manche Menschen können sie sogar sehen. Lange konnte die Aura wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Auch Wikipedia schreibt im „Annahme-Modus“:

„Als Energiekörper oder Aura eines Menschen wird in verschiedenen esoterischen Lehren eine Ausstrahlung bezeichnet, die für psychisch oder anderweitig entsprechend empfindsame („synästhetische“ oder „sichtige“) Menschen als Farbspektrum, das den Körper wolken- oder lichtkranzartig umgibt, wahrnehmbar sein soll. …“
[vgl. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Energiekörper, am 4.3.2017]

Bereits 1937 haben das sowjetische Ehepaar Semjon Kirlian und Walentina Kirliana die Koronaentladungsfotografie entdeckt oder entwickelt, auch hochfrequente Hochspannungsfotografie genannt – und heute als Kirlianfotografie bekannt.
[vgl. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kirlianfotografie].

Kinder sehen die Aura. Doch leider verlernen wir dieses Sehen je älter wir werden. Möglicherweise wurdest du mal von deinem Kind gefragt: „Mami, warum ist dein Licht heute so grau und nicht so bunt wie sonst?“ Dann wirst du vermutlich gerade gesundheitlich oder emotional angeschlagen sein.
So eine ähnliche Geschichte erzählte mir meine PranaVita Lehrerin während unserer Ausbildung.  Dies hat sie selbst mit ihren Schülern erlebt. Sie berichtete, dass sie damals tatsächlich bereits spürte, dass eine Grippe im Anflug war.

Die 7 Schichten der Aura.

Nach den meisten Lehren hat die Aura sieben Schichten, die jeweils voneinander überlagert sind. Jede Schicht strahlt noch weiter als die vorhergehende. Daher ist die erste Schicht – das sogenannte Ätherische Doppel – am dichtesten und kann am leichtesten wahrgenommen werden. In der Regel ragt sie ca. 2-5 cm über den physischen Körper hinaus. Die 7 Aura-Schichten sind:

  1. Ätherisches Doppel oder Äther-Körper
  2. Emotional-Ebene oder Emotional-Körper
  3. Mental-Ebene oder Mental-Körper
    Die weiteren Ebenen werden auch als „Spirituelle Ebene“ zusammengefasst:
  4. Astralkörper
  5. Ätherische Negativkörper
  6. Himmlischer Körper
  7. Ketherischer Körper

Möglichkeiten, die Aura zu reinigen.

Das Tolle ist, dass die Reinigung einfach passiert, ohne unser Zutun. Dennoch empfehle ich gerne: Je bewusster du es machst, desto effektiver ist es. Im Grunde hat es ganz viel mit dem achtsamen Umgang mit deinem Körper zu tun.

  • Sport, Bewegung – vor allem an der frischen Luft
    Ich genieße es, bei Nieselregen spazieren zu gehen – ohne Regenschirm, und stelle mir vor, wie meine Aura gereinigt wird. Oder wenn der Wind weht, breite ich die Arme aus und lasse mich (meine Aura) durchblasen.
  • Sonne „tanken“ – Ich halte mein Gesicht ganz bewusst in die Sonne und genieße die Wärme, die Intensität auf meinem Körper und stelle mir vor, wie ich mit jedem Atemzug Vitamin D aufnehme. Natürlich, aus biologischer wissenschaftlicher Sicht kann das durch die Kleidung nicht funktionieren. Probiere es trotzdem, alleine die Vorstellung bewirkt schon so viel.
  • Pause einplanen und ausreichend Schlaf
    Je bewusster ich mir die Pause gönne und damit eine Auszeit von meinem Tun einbaue, desto ausgeruhter bin ich nachher. Im Schlaf, vor allem im Tiefschlaf, laufen ganz viele Regenerationsprozesse. Ich nenne es gerne „Heilschlaf“.
  • Duschen – Ich stelle mir dabei immer vor, wie das Wasser nicht nur meinen Alltagsschmutz vom Körper wäscht, sondern auch alle Energien, die ich im Laufe des Tages aufgenommen habe, jedoch nicht zu mir gehören, mitnimmt und transformiert.
  • Lachen! Positiv sein! – Man kann nicht lachen, ohne dabei positiv zu sein. Positiv denken stärkt und gibt Energie, während negative Gedanken runter ziehen und Energie rauben, schwach machen.

Es gibt noch andere Hilfsmittel, die uns bei der Reinigung unserer Aura unterstützen können – wie z.B. Räucherstäbchen, ätherische Öle in einem Diffuser u.a.m.
Die oben angeführten Punkte kann jeder machen, ohne viel Aufwand. Fokussiert und bewusst erreichst du mehr Effizienz.

Lese auch:  „Zusammenhang:  Aura – Schwingung – Immunsystem“

Alles-ist-Schwingung-Energiearbeit-Petra-Lindner-Salzburg-Flachgau

Alles hat seine Schwingungsfrequenz.

Jeder Ton hat eine besondere Schwingung bzw. Frequenz.

Daher können wir auch verschiedene Tonhöhen unterscheiden oder sogar Zusammenklänge als Harmonien oder auch Disharmonien wahrnehmen.

Jede Farbe hat ihre eigene Schwingung.

Denke an unterschiedliche Farben. Wie nimmst du z.B. ROT oder BLAU oder GRÜN wahr?Spürst du den Unterschied? Es kann sogar sein, dass es reicht, wenn du daran denkst und die Farbe gar nicht siehst.

Situationen, Stimmungen, Emotionen haben und erzeugen Schwingung.

Spüre den Unterschied, wenn du an folgende Situationen oder Worte denkst. Welche Gefühle oder welche Bilder entstehen in dir?

  • Im Büro: Trockene, stickige Luft, Hektik, Zeitdruck, Kundenbeschwerde, Kollege nervt, Chef schimpft …
  • Spazieren gehen: Frische Luft, der kühle, winterliche Wind, kalte Wangen und Ohren, Bewegung, Natur …
  • Einkauf im Supermarkt:
    Parkplatz suchen, kein Kleingeld für Einkaufswagerl, Maske aufsetzen, keine frische Luft mehr bekommen, Schlange an der Kasse, Hintermann hält den Abstand nicht ein …
  • ANGST – Angst vor dem Anstecken, Angst vor dem Krank werden, Angst zu versagen, Angst, nicht nein sagen zu können …
  • VERTRAUEN – tiefes Vertrauen in dich selbst; tiefes Vertrauen in alles, was kommt; tiefes Vertrauen, dass du hier bist, weil du hier sein wolltest genau jetzt in dieser Zeit …
  • LIEBE – Liebe zu dir, Liebe zu deinem Partner, Liebe zu deinem Kind, Liebe … einfach so.
    ⇒  Lege deine Hand aufs Herz und spreche das Wort LIEBE. Nimm den Unterschied wahr für dich, wenn du LIEBE denkst oder wenn du LIEBE aussprichst.

Spürst du die Unterschiede? Was zieht dich runter? Was hebt deine Stimmung und letztendlich deine Frequenz?

So hat alles seine Schwingung.

Jeder Stein, jede Pflanze, jedes Lebewesen, ein ätherisches Öl. Auch Nahrungsmittel natürlich! Auch in unserem Körper hat alles eine unterschiedliche Schwingung – die Knochen, die Organe, jede Zelle,  auch die Viren und Bakterien. Einfach alles.

LIEBE hat die höchste Schwingung, die es gibt!

„Macht brauchst du nur, wenn du etwas Böses vorhast. Für alles andere reicht LIEBE, um es zu erledigen.“ (Charlie Chaplin)

Ängste, Krankheiten schwingen um vieles niedriger. Negative Gedanken ziehen runter, sie verringern automatisch die Schwingung.

Als Energetikerin nehme ich Energieblockaden wahr. Für mich spürt es sich manchmal als „zu wenig Energie“ oder auch als „viel zu viel Energie“ an. Ich sehe es als meine Aufgabe, diese Blockaden zu lösen, um dich wieder zu harmonisieren und nach Möglichkeit in eine höhere Schwingung zu bringen.

Lese dazu auch „Zusammenhang:  Aura – Schwingung – Immunsystem“

Geistiges Heilen Energiefluss Energiearbeit Petra Lindner AJELUA Seekirchen Energetik

Energiearbeit über die Ferne

… oder sogenannte „Fernbehandlungen“

Basierend auf dem Prinzip „Alles ist Energie“ bzw. „Alles ist Schwingung“ funktioniert meine Art der Energiearbeit wunderbar auch über die Ferne.

Nach dem ersten Schock entpuppte sich der aufgrund des Corona Virus verordneten „Shut down“ – dem Verbot, meine Klienten in meiner Praxis zu empfangen – schnell als Segen und Weiterentwicklung meiner Arbeit.

Wenn nicht direkt, dann eben über die Ferne.

Im Grunde wusste ich ja, dass es funktioniert. Alles ist Energie, alles ist Schwingung. Ich habe auch schon vor dem „Shut down“ immer wieder Energiearbeit über die Ferne angeboten und gemacht. Doch wie gut es letztendlich funktioniert, überraschte viele meiner Klienten, die sich in den vergangenen Wochen darauf eingelassen, mir vertraut und es ausprobiert haben.

Für mich persönlich hat sich nicht viel geändert. Ich habe mich immer schon auf meinen Klienten vor Beginn der Stunde eingestimmt. Anfang Februar habe ich eine noch tiefere Art der „Einstimmung auf das Energiefeld“ meines Klienten lernen dürfen, was sich in diesen letzten Wochen des „Shut downs“ weiter intensiviert hat. 

In der Fernarbeit bedeutet es für mich, da ich den physischen Körper meines Klienten nicht hier auf meiner Liege habe, somit auch kein direktes Feedback zu erhalten. Ich habe nur den feinstofflichen Körper und natürlich meine Wahrnehmungssinne zur Verfügung.

Ablauf einer Fernbehandlung

  • 15 Minuten vor Termin stimme ich mich ein und nehme im Energiefeld des Klienten wahr, was sich mir zeigt (sehen und fühlen).
  • Anruf zur mit dem Klienten vereinbarten Zeit und Austausch, wie es meinem Klienten geht: Welches Anliegen bringt er/sie mit in die Stunde? Was habe ich wahrgenommen?
  • Während ich arbeite, hat es sich mein Klient daheim gemütlich gemacht, damit er/sie die nächste Stunde ungestört ist, vielleicht eine Kerze angezündet hat. Er/sie geht in die Stille mit oder ohne Meditationsmusik und in die (innere) Wahrnehmung – so wie auch in meiner Praxis, wie wenn er/sie bei mir auf der Liege liegt: Wahrnehmen, spüren … wo zieht es? Wo kribbelt es? Wird es kalt, warm, heiß? Kommen Bilder, Erinnerungen, Gefühle? Was zeigt sich?
  • Anschließend, wenn ich nach ca. 40-50 min mit der Energiearbeit fertig bin, rufe ich wieder an und wir tauschen uns aus.

Feedbacks meiner Klienten zu Fernbehandlungen

Natürlich vermisse ich den persönlichen Kontakt mit meinen Klienten. Die Stimme durch das Telefon ist zwar besser als nichts, kann aber den direkten Kontakt nicht ersetzen. Und ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn ich dich wieder in meiner Praxis empfangen darf.

Allerdings habe ich auch daraus gelernt – und das möchte ich nun hinaustragen an die Menschen, die diese Zeilen lesen und weit(er) weg wohnen: Die Aussage, aufgrund der Entfernung keinen Termin vereinbaren zu können, dieser Grund fällt definitiv weg  😉

Hier kannst du lesen, was meine Klienten über ihre Erfahrungen mit Fernbehandlungen, also meiner Energiearbeit über die Ferne, geschrieben haben.

 

Nährstoffreiche Superfoods zum Entgiften, Reinigen, Entsäuern

Urlaub für den Darm … kein Fasten!

Entdeckt habe ich die Produkte von Platinum Europe schon vor einiger Zeit. Aber jetzt hat es mich gepackt! Im Mai habe ich meine erste „10 Tage Transformation“ gemacht. Unglaubliches ist mir da passiert!

10 Tage Urlaub – nicht nur – für den Darm Urlaub von stark verarbeiteter Nahrung bzw. nährstoffarmen Lebensmitteln, von Zucker, ungesunden Fetten, Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln.

Es tat so gut! Klar hatte ich vor allem in den ersten Tagen Kopfweh. Das kann vom Zucker- oder auch vom Kaffeeentzug kommen. Doch nach ein paar Tagen war es dann wieder vorbei. Durch die reinen, grünen „Superfoods“ von Platinum Europe habe ich offenbar meinen Darm, meinen ganzen Körper wieder in ein ausgewogenes Säure-Basen-Verhältnis gebracht. Es spürte sich an wie ein Reset, eine Neuprogrammierung der Zellen. Zum einen verlor ich auch ein paar kg.  Aber das Wichtigste war: Mein Körper begann sich zu „reparieren“!

Mein Blutdruck war seit vielen Jahren wohl hauptsächlich durch das Burnout und mein starkes Übergewicht sehr hoch, „Oberkante Normalbereich“. Trotz Sport und 10 kg weniger keine Veränderung. Doch nach der „10 Tage Transformation“ ist er wieder auf meinem niedrigen Niveau, wie ich ihn als junges Mädchen hatte.

Seit ca. 3 Jahren kämpfte ich zunehmend mit Schmerzen in den Füßen bzw. Fußsohlen. Es wurde letzten Herbst tatsächlich auch Fersensporn diagnostiziert. Ich konnte nur mehr in sehr weichen Schuhen gehen. Jetzt nach der „10 Tage Transformation“ gehe und arbeite ich wieder barfuß. Für mich ist es wie ein Wunder.

Möchtest du mehr über die Produkte von Platinum Europe erfahren?

10 Tage Transformation

https://platinumeurope.biz/ajelua

 

Qi-Scanner Energetischer Ganzkörpercheck Energiearbeit Petra Lindner Salzburg-Land

Jetzt NEU bei AJELUA: Qi-Scanner … Energetischer Ganzkörper-Check

In wenigen Minuten eine ganzheitliche, energetische Analyse über Ihren Energiestatus.

Der Qi-Scanner entdeckt schon einige Zeit vorher Energieblockaden, die sich möglicherweise später im Körper zeigen werden bzw. auch die zur Zeit aktiven Beschwerden.

Eine spannende Sache. Auch Belastungen durch unerwünschte Bakterien und Pilze können erkannt werden und mit einer passenden Schwingung auf dem Qi-Silberwasser wieder ausgeleitet werden.

… mehr dazu zum Qi-Scanner …

Für einen Termin können Sie sich gerne hier anmelden … zum Kontaktformular

Chakras Energiekörper-Reinigung Energiearbeit Petra Lindner Flachgau

Chakra – Was ist das?

Das Wissen und die Funktionen rund um die Chakras wurden uns aus dem Hinduismus überliefert und spielen vor allem bei den verschiedenen Yoga-Lehren eine bedeutende Rolle.

Kalashatra Govinda, ausgebildet in der altindischen Yogaphilosophie, erklärt in der Einleitung seines „Atlas der Chakras“ folgendes dazu:

„Das Wort ‚Chakra‘ stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad oder Wirbel. Chakras sind Energie- und Bewusstseinszentren im menschlichen Körper, die auch als Energiewirbel oder Kraftzentrum bezeichnet werden. … Die Chakras durchstrahlen den Körper entsprechend ihrer Lage in verschiedenen Bereichen; sie beeinflussen Organfunktionen, Kreislauf, Hormontätigkeit, aber auch Emotionen und Gedanken. … Allen Chakras sind traditionell Farben, Symbole, Mantras (Klanglaute) … zugeordnet, die den energetischen Schwingungsfrequenzen des jeweiligen Energiewirbels entsprechen. …“

Die Arbeit mit den Chakras wird auch in meiner Energiearbeit immer wichtiger.

Welche Chakras (oder Chakren) gibt es?

Chakrenreinigung Energiearbeit Energiekörper-Reinigung Petra Lindner
Quelle: wikipedia

In der Regel kennt und arbeitet man mit den 7 sogenannten Hauptchakras, die in unserem Körper entlang der Wirbelsäule beginnend am Steißbein bis zum Schädeldach angeordnet sind:

  1. Wurzelchakra … Steißbein
  2. Nabel- oder Sakralchakra … handbreit unter dem Bauchnabel
  3. Solarplexus-Chakra … handbreit über dem Bauchnabel/unterhalb der Brustbeinspitze
  4. Herz-Chakra … Mitte Brustkorb
  5. Hals- oder Kehlkopfchakra … Hals
  6. 3. Auge– oder Ajna-Chakra … Punkt zwischen den Augenbrauen
  7. Kronen- oder Scheitelchakra … Fontanelle, Schädeldach

Neben diesen 7 Hauptchakras gibt es auch 7 Sekundäre Chakras. Für mich in meiner Arbeit sehr wichtig sind das Milzchakra und das Chakra der Medulla Oblongata. Sie sind die „Tore“, durch die unsere Seele, wenn es soweit ist, den Körper wieder verlässt. Und sie sind auch die „Tore“ zu unseren Ahnen bzw. zu unseren gespeicherten Erfahrungen aus unseren Vorleben. Ich selbst glaube an die Reinkarnationstheorie, denn meine persönlichen Erkenntnisse und Erfahrungen damit haben mir viele Aha-Erlebnisse beschert.

Wichtig sind auch die 40 Nebenchakrasz.B. Handchakra, Hüft-, Knie-, Fußchakra u.a.m. Insgesamt hat der Mensch ca. 40.000 Chakras. Wenn man sich vorstellt, dass diese Chakras nicht nur Energiewirbel sind, sondern auch Licht strahlen, wirst du nun verstehen, warum man immer wieder vom Menschen als Lichtwesen spricht.

Interessiert man sich für den Lichtkörperprozess, hört man hier von 36 bzw. auch 144 Chakras, die sich nach dem 7. Chakra außerhalb unseres physischen Körpers befinden und unsere Verbindung zur „Göttlichen Urquelle“ bzw. zu unserer Seele darstellen.

Warum ist mir die Arbeit mit den Chakras so wichtig?

Es ist völlig logisch und verständlich, dem Körper gesunde, nährstoffhaltige Lebensmittel zuzuführen, ihn auch durch Waschen, Duschen etc. rein zu halten und sich ausreichend zu bewegen, damit es ihm gut geht. Doch genauso wichtig ist die energetische „Hygiene“. Meines Erachtens gibt es drei Hauptgründe, warum wir alle immer mehr Schwierigkeiten haben, in unserer Balance zu bleiben:

  1. Umweltverschmutzung, Strahlungen aller Arten, Elektrosmog, immer mehr Chemie statt Natur, Nahrungsmittel mit Konservierungsstoffen u.a.
  2. Extreme psychische Belastungen durch Stress, Zeit-/Umsatzdruck, Erwartungshaltungen, Denk- und Verhaltensmuster (eigene oder übernommene) etc.
  3. Schwingungserhöhung auf der Erde (Portaltage) – je höher wir schwingen, desto „feinstofflicher“ werden wir und vertragen niedrig(er) schwingende Produkte nicht mehr. Immer mehr wird hinterfragt, nicht mehr hingenommen, es rüttelt an bestehenden Systemen.

Das und noch viel mehr beansprucht uns, unseren Energiekörper und natürlich unseren physischen Körper tagtäglich. Alles ist Energie, alles ist Schwingung. Auch unser physischer Körper. Darauf basiert die Energiearbeit.  Wird der Körper nicht mehr gut oder ausreichend mit Energie versorgt, fehlt ihm buchstäblich die Lebensenergie … und damit Wohlbefinden, Antriebskraft, Freude und Spaß.

Mit meiner Arbeit gebe ich deinem Energiekörper Impulse und unterstütze ihn, die Chakras zu aktivieren, um wieder zu mehr Kraft und Lebensenergie zu kommen. Außerdem arbeiten wir gemeinsam an deinen Denk- und Verhaltensmustern, damit du wieder mehr Leichtigkeit in deinem Leben spürst. Ein wichtiger Schritt dahin ist, deine Achtsamkeit und dein Bewusstsein zu erweitern und zu erhöhen.

Eine ganz tolle und kraftvolle Möglichkeit, deine 7 Hauptchakren zu reinigen und zu stärken, biete ich in meinem Workshopseminar  in 7 Modulen „BewusstseinsSprung – Ein Weg zu mehr Sein – Energiekörper-Reinigung“ an, der erstmals mit 30.3.2019 starten wird. Aktuelle Termine findest du unter Aktuelles. Wenn auch du dabei sein möchtest, melde dich bitte bei mir (zum Kontaktformular)

Karma - Karmalösung - Energiefeld - Familienkarma - Seele - Energiearbeit Petra Lindner Salzburg

Karma – Was ist Karma?

Wie sehe ich Karma?

Karma bedeutet „Handlungen“. Handlungen unseres Körpers, unserer Rede und unseres Geistes. Die weitest reichende Schicht unserer Aura ist der Astralkörper – unser „Seelenkleid“. Die „derzeitige Persönlichkeit“ und die „ewige Persönlichkeit“. Die verschiedenen Arten von Karma – das persönliche, das Familienkarma und das kollektive Karma.

Über Karma kann man so vieles lesen, dass ich mit der Recherche darüber eine fast unendliche Aufgabe hätte. Bei meinen Seminaren mit Inge Bergner habe ich mich bereits damit beschäftigt. Inge spricht von der „derzeitigen Persönlichkeit“ und von der „ewigen Persönlichkeit“. Als ich vor ein paar Monaten mit einer Fortbildung im „Geistigen Heilen“ bei Paul Skorpen begonnen habe, sind noch viele weitere, neue Inputs hinzu gekommen, die für mich sehr stimmig sind. Paul erklärte uns die verschiedenen Arten von Karma.

Daher wage ich mich nun doch an dieses Thema. Ich versuche, es möglichst kompakt zu halten, denn vermutlich könnte ich seitenweise darüber philosophieren. Spüre in dich hinein, ob das, was ich hier schreibe, auch deine „Wahrheit“, deine Sicht- und Denkweise, ist.

Karma bedeutet „Handlungen“.

Handlungen unseres Körpers, unserer Rede und unseres Geistes. Karma ist eng verbunden mit dem energetischen Prinzip „Wirkung/Ursache“, über das ich im August in den AJELUA news geschrieben habe bzw. kannst du meine Gedanken dazu gerne hier nachlesen – „Jede Ursache hat ihre Wirkung, und jede Wirkung hat ihre Ursache“.

Der Astralkörper – unser „Seelenkleid“.

Unsere Aura hat verschiedene Schichten – Die äußerste, die die unseren Körper am weitesten umgibt, die uns vermutlich sogar mit allem, was ist, verbindet, ist der sogenannte Astralkörper. Er ist unser „Seelenkleid“, mit dem wir immer wieder inkarnieren.

Meine tiefste Überzeugung ist, dass wir nicht nur dieses eine Leben haben, sondern immer wieder kommen, um zu lernen und zu erfahren, uns zu entwickeln. Für mich hat sich damit sehr viel erklärt. Denn es gab Dinge, Denk- und Verhaltensmuster und vor allem Gefühle und Emotionen, die mit diesem Leben nichts zu tun haben können. Sehr spannend, kann ich dir sagen. Vielleicht hast du auch schon Situationen erlebt, wo du dich gewundert hast.

Die „derzeitige Persönlichkeit“ und die „ewige Persönlichkeit“.

Inge Bergner erklärte uns damals, dass wir – also z.B. ich, Petra Lindner – in diesem Leben jetzt meine „derzeitige Persönlichkeit“ lebe, mit diesem Namen, mit diesem Körper, mit diesen Erlebnissen und Erfahrungen, die ich im Laufe der vergangenen Jahre machen musste und machen durfte bzw. noch machen werde.

Doch manchmal gerate ich in Situationen, von denen ich einfach nicht weiß, warum ich das jetzt so erlebe und vor allem so intensiv? Das lässt sich mit der „ewigen Persönlichkeit“ erklären. In der „ewigen Persönlichkeit“ sind alle Vorleben gespeichert. Mit jeder Inkarnation entwickeln wir uns weiter, reift unsere Seele an Erfahrungen, Erlebnissen und Wissen. Das „innere“ Wissen. Fragst du dich manchmal „Woher weiß ich das? Das hab ich doch gar nicht gelernt, gehört oder gelesen?“ Du weißt es mit einer inneren Sicherheit. Genau das sind die Aspekte, die aus deiner „ewigen Persönlichkeit“ in deine „derzeitige Persönlichkeit“ herein spielen können.

Persönliches Karma – Familienkarma – Kollektives Karma

Das persönliche Karma lässt sich für mich gut mit der „ewigen Persönlichkeit“ erklären. Doch was ist mit den ganzen Mustern – Denk- und Verhaltensmustern – die sich in den Familien immer wieder wiederholen, von Generation zu Generation? Das ist das Familienkarma.

Jeder von uns ist grundsätzlich Energie. Jeder ist eine Seele, die für dieses Leben auf der Erde einen feststofflichen Körper bekommen hat. Wir leben also in einer Art Energiefeld, jeder für sich und doch alle mit einander verbunden. Besonders mit deinen Eltern und mit deren Eltern, auch mit deinen Geschwistern. Dieses Energiefeld besteht aus vielen Elementalen, Energiewolken. Kannst du dich an meinen Beitrag über „Sucht – eine Wolke aus Energie?“ erinnern?

Diese Elementale können positiv, aber auch negativ sein. Die negativen sind die, die besonders auffallen, weil sie uns in unserem Leben, in unserer Entwicklung stören, behindern, bremsen und sogar blockieren können.

Diese Elementale sind wie Lebewesen, die nach Nahrung suchen. Wenn also z.B. deine Urgroßmutter ein Elemental entwickelt hat, das „sparen, sparen, sparen, wir haben nicht genug“ heißt, kann es sein, dass sich dieses Elemental über die Generationen weiter „ernährt“. Meistens bleibt es in der gleichen Linie – in diesem Fall die mütterliche Linie – und du, als Frau, hast in diesem Leben stets ein Gefühl des Mangels, obwohl du eigentlich von dir sagen könntest – objektiv gesehen – dass du in der Fülle lebst.

Das kollektive Karma ist noch einmal eine Stufe darüber. Das ist die Energie, in der wir alle auf der Erde leben. Paul Skorpen sprach von „Frauenhass“, der vor ca. 2000 Jahren entstanden ist. Die Emanzipation der Frau war und ist nicht umsonst ein so großes Thema in unserer heutigen Gesellschaft.

Dieses Karma klingt nun ab und ein neues entsteht bereits  – „Transparenz und Empathie“ . Auch das ist für mich persönlich sehr stimmig. Es kann bald nichts mehr „unter den Teppich gekehrt“ werden. Alles kommt ans Licht. Zudem werden wir durch die digitalen Medien immer „gläserner“, immer transparenter. Viele empfinden immer mehr Mitgefühl und bieten ihre Hilfe an. Es gibt Spendenkonten, Patenschaften u.a.m.

Ich will raus, ich habe lange genug „Lasten“ getragen.

Warum ich das heute zu meinem Thema gemacht habe? Weil ich immer wieder und immer öfter feststelle, dass sich Menschen wundern und plagen – mit sich, mit Strukturen, in denen sie leben, mit körperlichen Beschwerden. Manche haben Probleme bzw. nicht den Mut, hin bzw. dahinter zuschauen und Situationen, Gefühle oder besonders schwierige Erlebnisse oder ihre Krankheit zu hinterfragen.

Manche Dinge sind schwer zu erklären. Vielleicht ist es auch nicht immer wichtig zu wissen, was genau dahinter steckt. Doch sehr oft hat es mit einem der Karma-Arten zu tun. Aus meiner Sicht kann man sehr viel auflösen, ins Licht und in Heilung bringen.

Es ist ein Weg des Ganz-Werdens. Ich sehe mich als Vermittlerin zwischen „Oben“ und „Unten“. Die Techniken, die ich gelernt habe, unterstützen mich dabei, deinem Energiefeld Impulse zu geben – durch die geistige Welt, verbunden mit Gott, der göttlichen Urquelle, dem Licht der Gnade. Im tiefen Vertrauen, dass alles so gewandelt wird, wie es für dich vorgesehen ist bzw. wie du es dir vorgenommen hast. Doch letztendlich liegt es an dir, diese Impulse anzunehmen und eine Veränderung auch zuzulassen. Auf diesem Weg begleite ich dich gerne.

Wenn auch du genug hast, aus Verhaltens- und Denkmustern u.ä. aussteigen und mehr dazu wissen möchtest, findest du hier unten noch ein paar weiterführende Links. Ich freue mich über dein Email oder deinen Anruf.

Meine Energiearbeit 
Meine Schwerpunkte 
Meine Methoden
Mein Weg zum Sein